Textgröße

"Viel Mühe investiert - und wenig Lohn" - so könnte man die Schlussbilanz zum Merseburger Raben-OL vom letzten Wochenende in Pödelist ziehen! Gerade mal 80 Orientierungsläufer stellten sich dem Starter in einem abwechselungsreichen Wald, der sogar einige größere Geländepassagen ohne nennenswerten Unterbewuchs zuliess.
Für die "Renner" unter den Orientierern gab es ein sehr großes Wegeangebot zwischen den Kontrollstellen, wobei es der Bahnleger bei diesem dichten Wegenetz wirklich schwer hatte, wegefreie Routen anzubieten. Nur am Kartenrand gab es stärker gegliedertes Gelände, so dass auch die Höhenmeter eine untergeordnete Rolle spielten.
Im gleichen Gelände gab es bereits 1998, 1999 und 2001 Landesranglistenläufe und vor 5 Jahren soll es dort ebenfalls einen OL gegeben haben (?), so dass exakt überarbeitetes Kartenmaterial im Einsatz sein sollte........ Die Karte wies jedoch an mehreren Stellen Schwächen auf, (die der Veranstalter verbessern will) so dass auch der Postensetzer  (oder gar der Bahnleger?) Probleme hatte, den richtigen Standort zu bestimmen. So hatten die Spätstarter Glück, wenn sie Trampelpfade zum Postenstandort als Orientierungshilfe nutzen konnten.
Unglücklich gewählt war auch der Kinderposten mit Fähnchenbahn 3 Meter neben dem Endposten, so dass doch einige Läufer den Umweg über die Fähnchenbahn bis ins Ziel liefen und den "freien Zieleinlauf" in der Postenbeschreibung übersehen hatten. Ärgerlich für den Veranstalter auch, dass er diese Information und die Zieleintragung (!) auf der Bahn 5 völlig vergessen hatte.........   (Dank an Ingrid Bader und Jutta Güth, die als Zuschauer am Endposten manchem Läufer den "rechten" Weg wiesen!)
Sicher war auch das angenehe Laufwetter dazu angetan, für gute Stimmung unter den Läufern zu sorgen und die Diskussionswogen nach dem Lauf nicht zu hoch schlagen zu lassen. Für das Schiedsgericht gab es jedenfalls keine Arbeit wegen möglicher (!) Proteste
Zum Glück hatten die thüringer Orientierungsläufer einen LR-Lauf an den Raben-OL gekoppelt, so dass allein 36 Starter aus dem Nachbar-Bundesland kamen. Der USC mit 11 Startern  [25% der Sachsen-Anhalter Starter]  (ESV Lok 7 Starter) war zwar noch relativ stark vertreten, aber eben nur relativ !! Wir können mehr..... und erst recht, wenn sich in Sachsen-Anhalt überhaupt noch ein Veranstalter für Orientierungsläufe findet! Wir sehen auch gern viele Teilnehmer bei unseren eigenen Veranstaltungen!
 
Ergebnisse Damen (USC Magdeburg)
Name Klasse Platz
Julia Schley D -10 (1) Gold
Antje Schley D 40- (4) 4
Christiane Aprecht D 60- (1) Gold
 
 

 

Ergebnisse Herren (USC Magdeburg)
Name Klasse Platz
Tobias Rath H -16 (1) Gold
Hermann Schrader H 45- (9) 8
Ingo Hursie H 50- (8) 8
Walter Ohk H 65- (2) Gold
Frank Hübner H 65- (2) o.W.
Friedemann Laugwitz H 70- (3) Bronze
Peter Wichmann H 75- (2) Gold
Uwe Hampel Offen kurz (1) Gold