Das Wettkampfbündel für die Berliner Landesmeisterschaft war schon geschnürt - und dann kam überraschend die Absage, dass wegen der zu erwartenden Hitze der Wettkampf am 19.Juni 2022 verlegt wird. Dann folgte die nächste Information des Veranstalters IHW Alex Berlin, dass die Landesmeisterschaft schon am 25.Juni nachgeholt werde... Bei gleicher Wärme wie am Vorwochenende prognostiziert fand nun die Berliner Landesmeisterschaft in den Rauener Bergen in einem Waldgebiet östlich von Storkow statt.

Seit etwa 1968 gibt es die ersten farbigen OL-Karten im Osten Deutschlands. Die Skandinavier liefen schon länger mit den ersten Farbkarten, und in der DDR waren es die Sachsen um Harald Grosse und Günter Thämelt, die die ersten farbigen OL-Karten für unsere Wettkämpfe entwickelten... - allerdings noch lange nicht in der Qualität und mit den Details, die bei heutigen Karten erwartet werden... (in der Anlage ein "Farbkarte" vom Internationalen Pokal-OL 1969 in Oelsa noch im Maßstab 1:25.000 [!!]).

Seit 2 Jahren geplant - und immer wieder verschoben - fand nun vom 4. bis 6.Juni 2022 der 3-Tage-Wettkampf der TU Dresden statt. Die Veranstalter hatten eine überarbeitete Karte "Zellwald" bei Siebenlehn und zwei neue Karten bei Böhringen-Striegistal angekündigt.
Nun - zwei Jahre sind eine lange Zeit seit der Kartenaufnahme, und der Wald und vor allem die "Freiflächen" hatten sich mächtig verändert! So habe ich keine der gelb eingetragenen Flächen als "belaufbar" erlebt! Überall waren mehr als hüfthoch die Himbeersträucher gewuchert, junge Fichten gewachsen und der Brombeerbewuchs war undurchdringlich dicht.

LogoSaxbo 200Für mich war es über viele Jahr eine gute Tradition, im Frühjahr des jeweiligen Wettkampfjahres an den Wettkämpfen im Sächsisch-Böhmischen Felsengebirge teilzunehmen. So organisierten die Prager Läufer zu Ostern ihr "Velikonoce v skalach" - also Ostern in den Felsen - und die Sportfreunde aus Jičin schon wenige Wochen später im Böhmischen Paradies ihre 5-Tage-Wettkämpfe.

Kuhfort musste man erst einmal finden, aber ich stellte bald fest, dass es in ein recht bewährtes Gelände der Potsdamer im ur-kaiserlichen Wildpark ging... Während wir bisher von den Sportstätten Potsdam-Luftschiffhafen aus von Osten her in den Wald geschickt wurden, ging es dieses mal auf die Westseite - eben nach Kuhfort.

Bereits am Sonntag, den 13.03.2022 fanden bei guten äußeren Bedingungen die Landesmeisterschaften im Lang-OL statt.
Hierzu luden die Sportfreunde des ESV Lok Magdeburg in das westlich von Detershagen gelegene Waldgebiet, um auf der Karte „Burg-Weinberg“ die schnellsten Orientierungsläufer*innen Sachsen-Anhalts zu ermitteln.

Man stelle sich vor: es ist Landesranglistenlauf - und niemand fährt hin...
Fast so war es am letzten Sonnabend, am 26.Januar 2022, in Wildenbruch beim 6. Märkischen Kiefern-OL – gleichzeitig auch Landesranglistenlauf für Sachsen-Anhalt!

IMG20150912gskTief erschüttert müssen wir von unserem Sportfreund Rainer Enoch Abschied nehmen, der im Alter von 71 Jahren überraschend verstorben ist.

Rainer kam in den 1980-er Jahren über das Wandern in der BSG Motor Magdeburg Südost zum Orientierungslauf, engagierte sich mit sehr großem Erfolg für die Gewinnung von Kindern und Jugendlichen für unseren Sport und so lernten wir ihn und seine Familie kennen.

Die Potsdamer Orientierer unter der Leitung von Gerhard Plötz haben uns trotz strengster Corona-Auflagen gezeigt, was möglich ist!! Und es ist gelungen - und dafür ein riesengroßes Dankeschön an das Team vom OLV Potsdam!!

"Nach nunmehr 65 Jahren laden wir Euch ein letztes Mal ein, mit uns in den Frühling zu starten. Hinter uns liegt ein ganzes Leben voller Orientierungslauf. Von den ersten Anfängen bis heute hat die Sportart eine beinahe unfassbare Entwicklung genommen, von der wir immer ein Teil waren. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem wir diese Entwicklung nur noch beobachten, aber kein aktiver Teil mehr sein wollen."

Es war wieder so weit... Nachdem im vergangenen Jahr der Nebelcup der Kaulsdorfer Berliner ausfallen musste, wurde er in diesem Jahr für das gleiche Gelände ausgeschrieben - und natürlich am Wochenende 13./14.November 2021 nachgeholt!

Wettkampfzentrum war die kleine Siedlung Hammer an der B179 zwischen Neubrück und Märkisch Buchholz. Jetzt Oberförsterei, ist es ein Ort mit großer Vergangenheit! Früher hatten dort Kaiser und Könige ihren Jagdsitz - und im April 1945 zum Ende des 2.Weltkrieges wurde von hier aus der Durchbruch der 9.Armee und mit Teilen der 4.Panzerarmee aus der Kesselschacht von Halbe geplant... Unmittelbar an der verwachsenen Flugzeug-Betonlandebahn aus jener Zeit war der Start zum Tagwettkampf des Nebelcups. Aber der Reihe nach.

Strahlender Sonnenschein begleitete die Läufer am letzten Oktobertag schon bei der Anreise nach Krausnick. Auf der Anfahrt zum WKZ grüßte das riesige Objekt "Tropical Islands" und lud verführerisch zum Verweilen ein... Aber mich lockte der Wald und die neue Karte auf der gegenüberliegenden Seite der Chaussee zur Berlin-Brandenburg-Meisterschaft über die Langdistanz, die gleichzeitig ein Gedenklauf für die beiden inzwischen verstorbenen OL-Urgesteine aus Berlin Wolfgang Lübke und Wolfgang Schwenk sein sollten. Beim Gedenken an meine beiden guten alten Lauffreunde wollte ich dabei sein!

Ein Orientierungslauf bei Neu Zittau / Erkner rief die Berliner Orientierungsläufer am 16.Oktober 2021 auf die Karte Kesselberg.(Schon vor einem Jahr war im Anschluss-Gelände auf der Karte Stahlberg ein Orientierungslauf).

Zu den nationalen Titelkämpfen im Lang-OL und dem Deutschland-Cup trafen sich am ersten Oktoberwochenende ca. 660 Orientierende, um im Süden Brandenburgs die Deutschen Meisterinnen und Meister im Lang-OL und die schnellste Vereinsstaffel zu ermitteln.

Ein langes Wettkampf-Wochenende warf "seine Schatten" weit voraus, denn es gab durch den Veranstalter nur ein Mini-Quartierangebot und kein Massenquartier. Im Hochharz - also in Wildemann oder Umgebung - musste ein Nachtquartier für 2 Nächte gefunden werden... Wir hatten in Seesen Glück und waren - Luftlinie - nicht all zu weit von Wildemann entfernt.... Am Wettkampftag - ich hatte zum Glück eine späte Startzeit - gestaltete sich durch mehrere Straßensperrungen die Anreise zum WKZ schwierig. Das Navi war völlig verwirrt... - und wir standen nach 20 Minuten Fahrzeit wieder am Ortsrand von Seesen... Aber ein Orientierungsläufer weiß sich zu helfen, und so kamen wir auf Umwegen nach Wildemann.

Die Wettkampfangebote nehmen wieder erheblich zu - und man kann, so man Zeit findet, wieder auf Reisen gehen und die "geliebte" Wettkampfform aussuchen…!
Am Wochenende (Sonntag, den 5. September) gab es gleich 3 Angebote: Sprint in Langenhagen, Langdistanz in Rehefeld oder - wie ich es genutzt habe - einen Mittel-OL in Niederlehme bei Berlin.

13.Otto-Spahn-OL in den Fercher Bergen. Da werden bei mir Erinnerungen wach an die Anfangszeit des Orientierungssports.
Otto Spahn gehörte um 1955 – gemeinsam mit Max Giebler aus Halle, Kurt Conrad aus Quedlinburg, Ehrhard Haufe aus Dresden, Eberhard Plötz aus Coswig (Sachsen), Ernst Wichmann aus Magdeburg und einigen Anderen - zu denen, die vor allem die jungen Leute an die Wanderbewegung binden wollten und so eine wettkampfähnliche Wanderform in Vierer-Mannschaften ins Leben riefen.

Die Idee Anfang des Jahres war es, trotz Corona als Verein und als Läufer in Bewegung zu bleiben und wettkampfnahe Orientierungsläufe anzubieten. Nach den ersten Erfahrungen mit MapRun sahen wir eine Möglichkeit dies trotz der unsicheren Corona-Lage kontaktfrei umzusetzen. Nach 3 Monaten und 6 unterschiedlichen Laufangeboten in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen haben wir es geschafft über 200 Orientierungsläufer für einen, mehrere oder alle Läufe zu begeistern. Positives Feedback erreichte uns nicht nur aus der Region sondern auch aus Berlin, Sachsen, Niedersachsen und Thüringen. Besonderer Anziehungspunkt des Regio-Cups war die traditionelle Kreismeisterschaft der Quedlinburger.

Die Bad Harzburger Veranstalter hatten eigentlich ein sehr umfangreiches Wochenendprogramm geplant ...- aber „Corona“ schränkte alles ein!
So habe ich mich von vorn herein nur auf die Langdistanz in Hahnenklee orientiert, weil das zu erwartende Gelände ähnlich dem für die bevorstehende Deutsche Meisterschaft im September bei Seesen sein würde. Obendrein hatte ich bereits einen Eindruck von einem Teil des Geländes von meinem mehrmaligen Einsatz als „Technischer Delegierter“ bei den Bad Harzburger Sportfreunden.

Endlich wieder mal "richtiger" Ol, endlich wieder alte Lauffreunde treffen, endlich mal wieder eine altersgerechte Wertung der Laufergebnisse!
Am Wochenende 29./30.Mai 2021 war deutschlandweit die Sächsische Schweiz das Ziel vieler Orientierungsläufer. Jeder wusste: im Felsengebirge rund um die Lasensteine bei Papstdorf und bei Leupoldishein rund um die Teufelsschlucht würde Helmut Conrad auf seinen Laufkarten äußerst anspruchsvolle Bahnen legen.

Claudia und Thorsten Weigert (als Gesamtleiter) haben uns zur Eröffnung des Regio-Cups im "Wettkampfzentrum" am Detmeroder Teich persönlich empfangen und uns die Karten für den Wettkampf übergeben.

Wer hätte gedacht, daß der Winter es noch schafft, uns mit einem Wintereinbruch zu überraschen. Mitten im Lockdown ein heftiger Flockdown, weißes Balsam für die enttäuschte Winterurlaubs-Seele.