Textgröße

 

... zur Startseite

Logo DM 2007

ESV Lok Magdeburg e.V.

Magdeburger Sportverein 1990 e.V.

Deutsche Meistertitel für Orientierungsläuferinnen und Orientierungsläufer aus Sachsens Anhalt: Karin Schmalfeld, Torben Wendler und die Magdeburger Jugendstaffel Hursie/Hursie/Meißner.

Nach einer 2-jährigen Vorbereitungszeit hinsichtlich der Kartenaufnahmen in den Waldgebieten um Ivenrode und Flecken Calvörde gab es am 09.06. und 10.06.2007 die Deutschen Meisterschaften im Staffel- und Mannschafts-Orientierungslauf. Bei hochsommerlichen Temperaturen traten 174 Staffeln im Kampf um die Titel in den einzelnen Klassen an, während 63 Rahmenstaffeln starteten. Im Privatwald des Grafen von der Schulenburg spielten vor allem das stark ausgeprägte Grabensystem, kleine Lichtungen, Dickichte und die teils durch den im Monat Mai ergiebigen Regen hoch gewachsenen Brennessel und Brombeersträucher eine Rolle. Man musste also von Beginn an konzentriert arbeiten, um mit Hilfe der Feinorientierung sofort an seine richtigen Posten zu gelangen.

Die Staffel des USC Magdeburg in der Klasse H 14 hat das hervorragend gelöst. Die Läufer Jonas und Lukas Hursie, sowie der Schlussläufer Peter Meißner als Gaststarter (ESV Lok Dessau) traten sehr selbstbewusst auf und siegten mit einem komfortablen Vorsprung von über 7 min. Die Damenstaffel der ASG Teutoburger Wald gewann dank der starken Leistung der amtierenden Einzelmeisterin Karin Schmalfeld aus Halle/Saale (als Schlussläuferin) den Hauptlauf der Damen unter 18 gestarteten Teams und holte sich damit den Titel. Den Hauptlauf der Herren entschied sensationell unter den 30 angetretenen Staffeln ein ganz junges, gerade noch im Juniorenalter befindliches Team der SV TU Ilmenau 1 mit den Läufern Christoph Brandt, Bjarne Friedrichs und Sebastian Bergmann mit einem sicheren Vorsprung von 4:02 für sich. Vizemeister wurde hier die Staffel des DJK Adler Bottrop, in der Torben Wendler vom SV Wissenschaft Quedlinburg die Startstrecke lief.

Weitere Deutsche Meister Staffellauf:

D 14 T
USV Uni Jena 1 ( 10 Staffeln gestartet)
D 18 T
SV Mietraching 1 (12 Staffeln gestartet)
D 105 T
OLV Uslar 1 ( 14 Staffeln gestartet)
D 145 T
OLV Steinberg 1 ( 12 Staffeln gestartet)
H 18 T
Planeta Radebeul 1 ( 12 Staffeln gestartet)
H 105 T
Post SV Dresden 1 ( 21 Staffeln gestartet)
H 145 T
Post SV Dresden 1 ( 23 Staffeln gestartet)
H 175 T
Planeta Radebeul 1 (13 Staffeln gestartet)

Rahmenlauf, offen kurz (37 Staffeln gestartet)
OLV Weimar 1

Rahmenlauf, offen lang (26 Staffeln gestartet)
SV Bad Düben 1


Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am Sonntag
wurden unter ähnlichen äußeren Bedingungen, sprich Temperaturen um die 30 Grad C° durchgeführt.
Hervorzuheben ist auch am zweiten Wettkampftag die sehr hohe Zahl von 177 Mannschaften in den Meisterschaftskategorien und insgesamt 61 Mannschaften im Rahmenlauf. Die Teams wurden in Abständen von 4 Minuten gestartet. In diesem Wettbewerb galt, dass bestimmte, vorher festgelegte Postenstandorte von einer Mannschaft gemeinsam als Pflichtposten anzulaufen waren und eine größere Anzahl von Postenstandorten auf die drei Mannschaftsmitglieder in eigener Regie aufzuteilen und anzulaufen waren. Hierbei musste die sportliche Leistungsfähigkeit vom Team selbst eingeschätzt werden.

Die am Vortag zweitplatzierten Läufer des DJK Adler Bottrop mit Torben Wendler als Gastläufer errangen mit knappen Vorsprung den Deutschen Meistertitel in der Herren-Kategorie. Die Mannschaft um Karin Schmalfeld musste sich mit dem Vizemeistertitel hinter der Mannschaft des USV TU Dresden begnügen.

Weitere Mannschaftsmeister wurden:

D 14 T
OLG Regensburg (9 Mannschaften waren gestartet)
D 18 T
SV Koweg Görlitz (13 Mannschaften waren gestartet)
DT
USV TU Dresden (18 Mannschaften waren gestartet)
H 14 T
OLV Steinberg ( 9 Mannschaften waren gestartet)
H T
DJK Adler Bottrop ( 31 Mannschaften waren gestartet)
H 105 T
MTV Braunschweig (21 Mannschaften waren gestartet)
H 145 T
Planeta Radebeul (25 Mannschaften waren gestartet)
H 175 T
USV TU Dresden (12 Mannschaften waren gestartet)

Rahmenlauf offen kurz (39 gestartete Teams)
USC Leipzig

Rahmenlauf offen lang ( 22 gestartete Teams)
Post SV Dresden

Großes Lob kam aus allen Teilen Deutschlands für die sehr gute Kartenarbeit und Bahnlegung durch die Sportfreunde Peter Wichmann und Rainer Enoch (beide USC Magdeburg) und für die tolle Organisation durch den Wettkampfleiter Friedemann Laugwitz (USC Magdeburg) an der Spitze des Teams.
Die Gemeinden Ivenrode-und Flecken Calvörde waren sehr gute Gastgeber.
Die Freiwilligen Feuerwehren betreuten die Parkplätze, sorgten für ein reichhaltiges Imbissangebot in den Wettkampfzentren und unterstützen auch sonst die Organisatoren der drei Magdeburger OL-Vereine tatkräftig. Dank gilt auch unserem Schirmherren, Herrn Landrat Thomas Webel, für die Unterstützung.

Christa Buerschaper
Magdeburger SV 90