Textgröße

Teilweise mit Respekt reisten 6 Mutige unter uns am 23.04.2016 zu den Deutschen Bestenkämpfen Ultralang im Orientierungslauf. Dabei hatten Carsten und Sabine wohl den richtigen Riecher bei der Wahl der Kategorie. Denn zum wiederholten Male durfte sich auf den 2,3 km zum Start ordentlich warmgelaufen werden. Bei 8,7 km Luftlinie und 160 hm ließen wir es ruhiger angehen.
Was, wenn die Ausdauer streikt und die Birne auch auf Durchzug stellt? Locker durchlaufen und Fehlervermeidung lautete das Motto. Und tatsächlich konnten wir uns anfangs noch daran halten. Jedoch wurde die Technik des Querlaufens zunehmend abgefordert. Im Kiefernwald überhaupt kein Problem, wären da nicht die kräftezehrenden Hügelchen, der weiche Waldboden und die teilweise sandigen Wege. Zwei Getränkeposten luden zum kurzweiligen Verschnaufen und Erfrischen ein. Und weiter: Senken, Tälchen, Löcher, Wurzeln, Kuppen... Schade, dass zum Schluss doch der Durchblick für 11 Sekunden fehlte. Dafür traf ich im Ziel eine überaus glückliche Veronika. Es wurde nach BRL-Grundpunkten gestartet und somit wusste Veronika bereits im Ziel, wen sie alles auflief und damit hinter sich ließ. Herzlichen Glückwunsch. Phantastisch. Carsten lief ebenso den Lauf seines Lebens in der DirMS. Toll. Und Peter musste sich nur knapp seinem Dauerrivalen Günter geschlagen geben. Antje war äußerst stolz, diese Distanz ins Ziel gebracht zu haben und Sabine zeigte sich mit ihrem Lauf zufrieden. Wer denkt, dass die Ausdauer genügend gefordert wurde, der irrt. Der Weg (1,1 km) zurück zum WKZ eignete sich hervorragend, um mit der Konkurrenz ins Gespräch zu kommen. Ein ultra-ultralanges Gesamtpaket.

Am nächsten Morgen (24.04.2016) forschten wir, ob irgendwo der Muskelkater zuschlug. Was wir an Faszienrollen gesehen haben. Unglaublich.
Es war kalt, als der ESV Lok Berlin-Schöneweide ab 10 Uhr zum BRL im Mittel-OL in der Friedersdorfer Heide aufrief. Die 1,7 km zum Start reichten auch dieses Mal, um sich ausgiebig auf die Anforderungen einer Mitteldistanz vorzubereiten. Und tatsächlich ging es mit dem Piepton Hügel rauf, Hügel runter, kurzer Hagelschauer, quer am Hang, eine Schlaufe und in die entgegengesetzte Richtung weiter. Wer hier nicht konsequent arbeitete, musste sich am Ende geschlagen geben.

Ergebnisse (DBK Ultralang-OL)
Name Klasse Platz
Veronika Lange D 55- (10) Gold
Peter Wichmann H 75- (5) Silber
Nadine Enoch D 19- AK (11) 4
Antje Enoch D 19- AK (11) 8
Carsten Behling DirMS (26) Gold
Sabine Behling DirKS (13) 5

Veranstaltungsdetails volksstimme_logo

Ergebnisse (BRL Mittel-OL)
Name Klasse Platz
Antje Enoch D 19- A (11) 7
Nadine Enoch D 40- (15) 7
Sabine Behling D 45- (17) 8
Veronika Lange D 50- (21) Silber
Carsten Behling H 45- (31) 5
Peter Wichmann H 75- (5) Gold
Fotos von Peter: