Textgröße

logo24h olBereits zum Jahresabschluss 2016 beschäftigte uns USCler der Gedanke an den 24-Stunden-OL vom 26. - 28. Mai 2017. Am 5. März beim Tortenessen wurde es konkreter. Es ging eine Liste von OLer zu OLer. Jeder, der verrückt genug war, konnte seinen Namen auf dieses Papier schreiben. Einzig die Zuordnung, ob mit oder ohne Lampe laufen, musste gut durchdacht und klug entschieden werden. So entstanden ein 12-Stunden-OL-Team namens "Die nachtblinden Magdeburger" bestehend aus Christoph, Veronika, Sabine, Andreas Ohk, Olga, Silke und ein 24-Stunden-OL-Team namens "Atemlose Anhalter" bestehend aus Jürgen, Nadine, Herman, Antje Enoch, Antje Schley, Thorsten Schmidt (Lok).

Alle 2 Jahre wird diese längste OL-Staffel in Thüringen ausgetragen. Immer am Wochenende direkt nach Himmelfahrt. So kann man bequem am Freitag anreisen, sein Zelt aufbauen und im Festzelt sehr alte Bekannte treffen, sich mit ihnen austauschen oder auch das Tanzbein schwingen. Unsere USC-Auswahl entschied sich, gemeinsam das Gelände und die Gegebenheiten auszukundschaften. Schnell war klar, dass die Dusche, die nur kaltes Wasser hervorbrachte, für die meiste Überwindung sorgen würde. Aber es gab ja gleich daneben eine Sauna. Bei den sommerlich heißen Temperaturen bereits zum Staffelstart am Samstagfrüh um 9 war der Gedanke an Sauna in sehr weite Ferne gerückt. Da liefen sie nun die 24-, 12- und 4-Stunden-Lauf-Staffelläufer des 21. Thüringer 24-Stunden-OLs in Etterwinden südlich von Eisenach. Eine weite Wiese sorgte für Gänsehautgefühl. Die Strecken waren hammerhart konzipiert. Die Höhenmeter, die sich schon bei einigen kurzen leichten Bahnen im dreistelligen Bereich befanden und das "D" für difficult waren die größten Herausforderer. Es lief...
...aber auch der Schweiß von der Stirn. Jetzt war jeder einmal im Wald. Bloß keine SE (short easy) verschenken. Und die "Atemlosen Anhalter" hatten alles richtig gemacht. Nur 5 Minuten Wartezeit bis zu den Dämmerungsbahnen. Der Massenstart war für Antje Schley ein richtiges Hochgefühl. Unser 12-Stunden-Team durfte nicht ab 20 Uhr auf die Dämmerungsbahnen. Hier galt es die Tagbahnen bis 21 Uhr runterzulaufen. Geschickt jongliert landeten "Die nachtblinden Magdeburger" auf Platz 32 von 73 Staffeln.

Ergebnis 12-Stunden-Wettbewerb

Für uns Lampenläufer wurde zunehmend das Licht gedimmt. Dezimiert durch die Verletzung von Thorsten schliefen wir im Schnitt eine Stunde weniger zwischen unseren Läufen. Es raschelte im Wald. Nicht etwa von Läufern verursacht... Grün gelbe Lichter auf Kniehöhe starrten mich an... Bloß weg hier. Gruselig gerade um Mitternacht dies erleben zu "dürfen". Vorteil der Nacht war, dass die Posten extrem stark reflektierten. Das fiel tagsüber weg. Auch die Routenwahl ist nachts eine erheblich andere. Und wie immer denke ich bei meinem letzten Lauf in den Morgenstunden: "Das hättest Du nachts nicht laufen wollen".

Die Atemlosen Anhalter landetet schlussendlich auf Platz 69 von 77 Staffeln.

Ergebnis 24-Stunden Wettbewerb

 
20170528 150101k 20170528 160344k