Textgröße

Es waren 2 anspruchsvolle Tage im Dresdner "Hauswald" Dippoldiswalder Heide. Seit vielen Jahren finden in der mit relativ wenig Höhen bestückten Dippser Heide Trainingsläufe der Sachsen, nationale und eine Reihe internationaler Orientierungswettkämpfe, allerdings hauptsächlich im Nordteil der Heide - von Oelsa aus -, statt.

Ich selbst hatte nachweislich meinen ersten OL 1976 in diesem Gelände (im Rahmen der Ausscheidungsläufe für die Nationalmannschaft waren wir schon Ende der Sechziger hier). Trotz der langfristigen Geländesperre hatten natürlich die Dresdner den Heimvorteil - und räumten in einigen Klassen tüchtig die Medaillen der Meisterschaft ab.

Ein großer Dank geht an die Veranstalter des SV Robotron unter Führung von "Urgestein" Rolf Heinemann, denn die Bahnen waren "top", die Posten fair und (meistens!) gut sichtbar gehängt, die Organisation lief wie am Schnürchen und sogar die Siegerehrung wurde ohne viel "Zauber" in kurzer Zeit über die Bühne gebracht!! Der Veranstalter betonte auch, dass das gute Meisterschafts-Wetter auf sein Konto ginge…

Die Deutsche Meisterschaft über die Mitteldistanz wurde hauptsächlich im Südteil der Karte ausgetragen. Das Lauftempo wurde durch die oft unkomplizierten Posten und den an vielen Stellen gut belaufbaren Wald sehr hoch gehalten, und Sekundenfehler bei der Routenwahl, Suchsekunden am Posten oder Zeitverlust durch zu viel Kartenstudium kosteten bei den überaus kurzen Laufzeiten manchmal gleich mehrere Plätze. So gingen auch in unserer kleinen Delegation am Sonnabend nicht alle Träume auf…

Beim Robotron-Ranglistenlauf am Sonntag wusste jeder, was ihn im Gelände erwartet. Der lange Anmarsch zum Start -  zum Warmlaufen geplant (!) - lotste uns in den Nordteil der Dippser Heide und die Routen führten erneut in das Zielgebiet des Vortages. Die Bahnen - nun etwas länger als bei der DM - forderten erneut hohes Lauftempo, das nach dem Härtetest am Vortag nicht mehr jeder realisieren konnte. Und dann kosteten die an markanten Steinen und unter Felswänden "gesetzten" Posten unerwartete Suchsekunden. Insgesamt forderte der oft sehr feuchte und von Gräben durchzogene Waldboden viel Kraft; Blaubeerbüsche und Dornenschlingen taten ein Übriges.

Beide Läufe waren eine Werbung für den Orientierungslauf-Sport!

Ergebnisse DM Mittel-OL (USC Magdeburg)
Name Klasse Platz
Veronika Lange D 55- (20) 7
Jürgen Kohler H 50- (43) 31
Peter Wichmann H 75- (10) 4
Hannelore Laugwitz DirKL (18) 16
Silke Schlüter DirKS (30) 5
Friedemann Laugwitz DirKS (30) 27
Ergebnisse Robotron-OL (USC Magdeburg)
Name Klasse Platz
Veronika Lange D 50- (24) 5
Silke Schlüter D 50- (24) 18
Hannelore Laugwitz D 70- (4) 4
Jürgen Kohler H 50 (50) 22
Peter Wichmann H 75- (13) 5
Friedemann Laugwitz H 75- (13) 10
Ergebnisse Robotron-OL
Die Fotos wurden freundlicherweise von Peter zur Verfügung gestellt.
 
Beitrag des MDR (SACHSENSPIEGEL) vom 06. Mai 2017, 19.00 Uhr