Textgröße

Eingebettet in dem vom 3. - 10. Juni 2017 in Berlin ausgerichteten „Internationalen Deutschen Turnfest“ organisierte der SV IHW Alex 78 Berlin über Pfingsten einen 3-Tage-OL.
Auf dem OL-Programm standen ein Sprint-OL, ein City-Race-OL und ein Lang-OL.

Den Auftakt bildete am Samstag, 3. Juni der nachmittägliche Sprint-OL (Deutsche Parktour) im Volkspark Friedrichshain. Durch zwei im Park integrierte „Trümmerberge“ waren auch einige Höhenmeter zu bewältigen und auch darauf achtzugeben, Wege in gesperrten Gebieten nicht zu verlassen. Da es bereits vor Startbeginn zu regnen begann, war darüber hinaus auch an einigen Weg- und Treppenpassagen erhöhte Vorsicht geboten, um „unfallfrei“ im Ziel anzukommen. Mit einem ersten Platz erzielte Veronika, aus Sicht des USC Magdeburg, das beste Ergebnis des ersten Tages. Da die Gesamtplatzierung jedoch über die Zeitaddition aller drei Läufe ermittelt wurde, war aber noch alles offen.

Am Sontag, 4. Juni folgte mit dem City-Race (Lang-OL in urbanem Gelände) für viele das Highlight des OL-Wochenendes. Ob es der Witterungsbedingungen und des frühen Aufstehens bedingt, in positiver Erinnerung bleibt, war nicht allen Gesichtern abzulesen. Gingen am Vortag die ersten Läufer um 14.00 Uhr auf die Bahnen, so wurde, um den Touristenströmen einen Schritt voraus zu sein, die Nullzeit mit 7:30 festgelegt und das Starterfeld auf 600 Teilnehmer begrenzt. Der einsetzende Regen, machte es jedoch den Läufern leicht, die geplante Route ohne „menschliche Behinderungen“ abzulaufen. Auf einigen Abschnitten waren, trotz touristischer Attraktionen, auch tatsächlich nur City-Racer zu sehen. Der bis zum Nachmittag anhaltende Regen lud unmittelbar nach dem Lauf leider auch nicht dazu ein, die zuvor gelaufene Strecke nochmals abzugehen, um hierbei auch in den Genuss der Berliner Sehenswürdigkeiten zu kommen. Das klappt dann vielleicht beim nächsten City-Race. Nach der doch durchweg positiven Resonanz steht man einer zweiten Auflage durchweg positiv gegenüber. Mit abermals einem ersten Platz am zweiten Tag lief es für Veronika wieder erfreulich gut. Nadine belegte Platz 3 und konnte im Vergleich zum Vortag Boden gut machen.

Zu einem klassischen OL ging es dann am Montag, 5. Juni zu einem abschließenden Lauf in den Tegeler Forst, um dort die Sieger über alle drei Etappen zu ermitteln. Als Bundesranglistenlauf ausgeschrieben rief es auch zahlreiche Läufer auf den Plan, die sich aus unterschiedlichen Gründen nur für diesen einen Lauf entschieden. Das Wetter hatte ein Einsehen und ließ der Sonne den Vorrang, so dass man nunmehr trockenen Fußes das Ziel erreichte. Zuvor galt es jedoch den Überblick zu behalten und der vielen Wege wegen, nicht auf Abwegen zu geraten, um dann an der nächsten Gabelung festzustellen, dass man den falschen Weg gewählt hat. Wer hierbei die „Nerven“ behielt und nochmals die letzten Reserven mobilisierte, konnte die Chancen auf eine gute Gesamtplatzierung wahren. Hervorragend gelang dies Nadine und Veronika, die jeweils einen ersten Platz in ihrer Altersklasse belegten.

Ein besonderes Lob gilt dem Ausrichter und den zahlreichen Helfern, die diese drei abwechslungsreichen Tage sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben lassen werden.

Allen erfolgreichen Teilnehmern beste Glückwünsche!

Name Kategorie E1, Sprint-OL E2, City-Race-OL E3, Lang-OL (BRL)
Gesamt
Nina August D -10 (16) - - 9 -
Julia Mandel D -16 (21) 9 8 - -
Maggi Niemann D -16 (21) 8 7   -
Antje Enoch D 19 AK (30) 16 13 20 14
Olga August D 19 AK (30) - - 17 -
Olga August D 35- (11) 3 - - -
Nadine Enoch D 40- (16) 4 3 3 Gold
Kerstin Mandel D 45- (24) 10 5 - -
Veronika Lange D 50- (19) 1 1 5 Gold
Christian Mandel H 45- (47) 29 23 - -
Sven Claudius H 45- (47) - 24 - -
Uwe Böhning H 50- (26) 15 12 24 11
Ingo Hursie H 50- (26) - - 11 -
Peter Wichmann H 75- (8) - - 4 -
   

Ergebnisse Sprint-OL

Karte

Ergebnisse City-Race-OL

Karte

Ergebnisse Lang-OL

Karte

Gesamtergebnisse